Magazin als PDF ansehen

Fotos:Fotografie Trautmann

Frische und regionale Küche in der Tettnanger Krone

 

„Ab Ostern steht bei uns frischer Spargel vom Spargelhof Geiger auf der Speisekarte“, freut sich Fritz Tauscher Junior. Besonders beliebt bei den Gästen ist die traditionelle „Spargel-Krone“. Ein kross gebratenes Schweinefilet, klassische Flädle und eine cremige Sauce Hollandaise ergänzen das weiße Stangengemüse perfekt. Fischliebhaber kommen mit „Fischers-Fritz“ auf ihre Kosten. Küchenchef Edgar Höfer serviert die Bodenseefelchen in Butter gebraten mit frischem Spargel und goldgelben Kartoffeln. „Bei uns können sich die Gäste darauf verlassen, dass die Felchen frisch aus dem See kommen. Sonst stehen sie nicht auf der Karte“, betont Fritz Tauscher. Lokale Produzenten oder Händler beliefern die Krone, das gehört zur Philosophie des Familienbetriebs. „Mit vielen arbeiten wir seit Generationen zusammen“, unterstreicht er.  Die Krone setzt auf  ehrliche und handgemachte Speisen. Das heißt:  Die Bratkartoffeln brutzeln in einer gusseisernen Pfanne und die Spätzle fallen vom Brett ins heiße Wasser. Das honoriert der Genussführer Slow Food und empfiehlt den Brauereigasthof seit drei Jahren.

Ehrlich und handgemacht sind auch die Biere der Kronenbrauerei. Ob klassisches Kronenbier, das ungefilterte Bio-Kellerpils oder das süffige Coronator, Braumeister Fritz Tauscher weiß, was ein bodenständiges und gutes Bier ausmacht. Der 39-Jährige gehört zu den besten Brauern in Deutschland und hat sein Handwerk nicht nur von der Pike auf gelernt, sondern  außerdem Brauwesen an der  Hochschule in Weihenstephan studiert und als Jahrgangsbester abgeschnitten.

Die Krone Tettnang hat kürzlich ihr komplettes Corporate Identity aufgefrischt. Die Philosophie passt zum Unternehmen: „Auf das Wesentliche besinnen und das, was wir machen, gut machen“, erklärt Fritz Tauscher Junior. Als Service für ihre Kunden stellt die Kronenbrauerei für Feste ab zehn Personen nicht nur Bier und andere Getränke, sondern auch Sitzgarnituren, Stehtische, Kühlwägen und Kühlschränke zur Verfügung.

Spargelhof Geiger: Die 30. Ernte wächst auf den Feldern

 

„Der Frühling und die Sonne locken und damit auch die Zeit, in der Spargel Hochsaison hat. „Spätestens ab Ostern rechnen wir mit der ersten Ernte“, erklärt Thomas Geiger vom Spargelhof Geiger aus Tettnang. Gerade in turbulenten Zeiten ist es ein großer Vorteil, wenn die Lebensmittel aus heimischer Produktion stammen. Das leckere weiße Stangengemüse wird in verschiedenen Handelsqualitäten frisch vom Feld im hofeigenen Laden verkauft. Außerdem gibt es passende Weine, Obst und Gemüse aus der Region sowie Fleisch- und Fischprodukte aus der Umgebung. Verschiedene Brände und Hochprozentiges, darunter ein „Spargelgeist“  aus der hofeigenen Brennerei runden das Angebot ab. Wer möchte kann seinen Spargel direkt von der Maschine schälen lassen. Im angrenzenden Bistro locken Kaffee und hausgemachte Kuchen, aber auch leckere Spargelgerichte.

Ein besonderer Grund zur Freude ist das 30. Erntejahr auf dem Spargelhof Geiger. „Seit 1989 bauen wir hier Spargel an“, sagt der Inhaber. Seither hat sich viel geändert. Während der Landwirt früher wenig Einfluss auf das Wachstum des Spargels hatte, ist heute viel mehr möglich. Folientechnik auf den Feldern ermöglicht es, die Temperatur im Boden und damit auch das Wachstum des Spargels zu steuern. Die Folie selbst wird so lange wie möglich wiederverwendet und nach Gebrauch recycelt.

Das Sprossengemüse schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch sehr gesund. Aufgrund seines hohen Wassergehalts zählt der Spargel zu den besonders kalorienarmen Gemüsesorten. Er zeichnet sich durch viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, den Vitaminen B1, B2 und Folsäure aus.

Café Bärlin, Lounge und Bar

 

Wer abends gerne ausgeht, ist im Bärlin Café-Lounge-Bar bestens aufgehoben. Das moderne, frische Ambiente besticht in den Farben Weiß und Grün. Die Einrichtung ist aus dunklem Eichenholz, das noch von früheren Fußböden des kernsanierten Fachwerkhauses stammt. Kenneth Masurek und sein Team servieren spritzige Cocktails wie den Haus-Cocktail „Fresh Bärlin“ oder Klassiker wie Caipirinha und Mojito.  Alkoholfreie Cocktails und leckere Snacks ergänzen das Angebot. Die selbstgemachte Matcha Ingwer Limonade stärkt gerade im Herbst das Immunsystem und die „Special Latte Macchiato“ in verschiedenen Farben und Geschmackssorten  erfreuen nicht nur das Auge. „Wir sind sehr experimentierfreudig und  legen dabei  großen Wert auf hohe Qualität“, beschreibt der junge Chef die Strategie. Viele Gäste schätzen das Frühstück, das es in verschiedenen Varianten gibt. „Regionalität ist uns wichtig, so gehören z.B.  die  Metzgerei Forster und die Bäckerei Bär zu unseren Lieferanten“, sagt Kenneth Masurek. Wer am Wochenende dort frühstücken möchte, sollte einen Tisch reservieren.

10 Jahre Chocova in Tettnang

 

Direkt im Herzen von Tettnang verbindet das Chocova Café, Genuss und Lieblingsstücke. In gemütlicher Atmosphäre werden die Kunden mit süßen und herzhaften Leckereien sowie Kaffee, Kakao- und Teespezialitäten verwöhnt. Bei gutem Wetter lädt die Außenterrasse zum Verweilen ein. Neben den selbst gebackenen Tartes und Kuchen lockt auch der täglich wechselnde Mittagstisch nach dem Motto: „Frisch, leicht und lecker“. Wer das besondere Geschenk sucht, ist im Chocova genau richtig. Hier gibt es  Schokoladenspezialitäten aus der ganzen Welt, feinste Confiserie- und erlesene Feinkostartikel. Das Chocova hält für jeden Anlass das passende Geschenk bereit und ist auch als Partner für Firmenpräsente weit über Tettnangs Grenzen bekannt.  Die Marken GreenGate, PIP-Studio, IB-Laursen, Riviera Maison und Krasilnikoff lassen viele Frauenherzen höher schlagen. Eine große Auswahl an Deko- und Porzellanartikeln sowie  verschiedene Accessoires ergänzen das Portfolio perfekt. „Wir lieben es, unseren Kunden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, freuen sich die Inhaber Bärbel Hesser und Drago Petran.

Café Pizzeria Messina:

 Italienisches Flair und frische saisonale Küche

 

„Das Restaurant Messina besticht mit italienischem Flair und einer frischen saisonalen Küche mit Top-Produkten. Im Herbst locken besonders die hausgemachten Ravioli mit verschiedenen Füllungen. Küchenchef Antonio Messina verwendet dafür frische Steinpilze, Trüffel, aber auch Ricotta oder Spinat. „Bei uns stehen die aktuellen Angebote immer auf der Tageskarte“, erklärt Claudia Messina, die im Restaurant für den Service verantwortlich ist. Die Stammgäste schätzen die selbstgemachte Pasta mit aromatischen Soßen, aber auch die Pizzen, die knusprig gebacken aus dem Steinofen kommen. „Bei uns gibt es keine Convenience-Produkte, alles wird immer frisch zubereitet“, erklärt sie die Philosophie. Die Bolognese köchelt Stunden auf dem Herd, die Bruschetta wird mit frischen Tomaten und Knoblauch serviert, darauf legt der Küchenchef großen Wert. Die Pizzen werden traditionell mit Tomaten, Käse und anderen Zutaten belegt, bei den Gästen punkten aber auch außergewöhnliche Kreationen wie Gorgonzola mit Walnüssen und Birnen.

 

Hervorragende Qualität

„Wir arbeiten nur mit Produkten, die eine hervorragende Qualität haben“, sagt die Chefin. Sie muss es wissen, denn angefangen hat sie mit einem Geschäft für italienische Feinkost. Ein kulinarischer Genuss ist die italienische Burrata, ein mit Sahne gefüllter Frischkäse, den Antonio Messina ganz schlicht mit frischen Tomaten, Salz und Pfeffer serviert, damit der feine Geschmack zur Geltung kommt. Leckere Salate und italienische Antipasti ergänzen.

 

das kulinarische Angebot. Der Parmaschinken, die luftgetrocknete Salami, aber auch die frischen Meeresfrüchte schmecken hervorragend und überzeugen die Gäste mit ihrer Qualität.  Die Speisekarte ist liebevoll

von Hand geschrieben, der Service von Claudia Messina ist persönlich und sehr herzlich. „Mittags gibt es keine Karte, da erzähle ich immer, was die Küche Leckeres zu bieten hat“, schmunzelt die gebürtige Rumänin. Das kommt an, wie zahlreiche positive Bewertungen auf Google und Facebook beweisen.

 

Frühstück, Mittag- und Abendessen

Das Messina hat ganztägig geöffnet. Vormittags locken verschiedene Frühstücksangebote, mittags gibt es wechselnde Tagesgerichte. Nachmittags wird auch Kaffee und Kuchen serviert, der von der renommierten Konditorei Weber und Weiß aus Friedrichshafen geliefert wird. Beste Qualität bietet auch das Eis, das von dem Markdorfer Eisproduzenten Gentile kommt. Die Gäste schätzen die besonderen Kreationen einer befreundeten italienischen Eismanufaktur. Dazu gehören beispielsweise frisches Gurkeneis, Eis mit gerösteten Mandeln oder Marzipan-Mohn-Eis. „Selbstverständlich werden nur natürliche Zutaten verwendet“, erklärt Claudia Messina. „Immer mehr rückt das Abendessen in den Fokus“, freut sich die Chefin. Das stilvolle Ambiente mit dunkler Einrichtung, weiß eingedeckten Tischen und funkelnden Gläsern bietet den passenden Rahmen. Auch Firmen und Unternehmen aus der Region, die mit Mitarbeitern oder Kunden kommen, sind von der ausgezeichneten Küche überzeugt. „Wir richten Veranstaltungen mit Catering bis zu 100 Gästen aus“, erläutert Claudia Messina. Ob Kommunionen, Familienfeiern oder Firmenevents im Restaurant oder in privaten Räumlichkeiten, das kulinarische Angebot und der Service werden individuell auf die Wünsche abgestimmt. Im Winter bietet das Messina einen besonderen Service. Von der familieneigenen Plantage kommen frische Orangen, Zitronen und Mandarinen. Außerdem gibt es bestes italienisches Olivenöl. „Das wird bei uns im Restaurant bestellt und kann dann hier abgeholt werden“, verspricht Claudia Messina.

 

Eiscafé da Valentino in Langenargen

Seit dem Frühjahr hat Sohn Valentino in Langenargen in der Schulstraße 11 sein eigenes Eiscafé eröffnet. Auf der Karte locken Eiskreationen und verschiedene Kaffeespezialitäten sowie Cocktails. Die Gäste schätzen das gastronomische Angebot und vergeben Bestnoten bei den Google-Bewertungen.

Hopfengut No20:

Im Herbst und Winter ein Geheim-Tipp

 

„Im Herbst und Winter ist das Hopfengut für unsere einheimischen Gäste da“, sagt Charlotte Müller, die zusammen mit ihrem Bruder Lukas Locher das Hopfengut No20 führt. Dazu gehören der Hopfenanbau, die Manufaktur, das Museum, der Laden und die Gaststätte. Das Unternehmen produziert hochwertigen Tettnanger Aromahopfen für nationale und internationale Brauereien, braut daraus besondere Bierspezialitäten und führt Besucher auf eine spannende Reise durch die Welt des Hopfens. „Es macht uns einfach Freude, die Menschen für den Hopfen zu begeistern“, erklärt Lukas Locher das Motto. Außerdem: Herbst und Winter sind im Bodensee-Hinterland ein absoluter Geheim-Tipp. Auch nach der Hopfenernte heißen Museum, Laden und Gastronomie große und kleine Gäste, Familie, Vereine und Firmen herzlich willkommen. Deshalb präsentiert das Hopfengut in den nächsten Monaten eine Reihe von  Veranstaltungen und Events. Außerdem eignet es sich hervorragend als Location für verschiedene Anlässe: „Gerne planen wir stimmige Weihnachts-, Firmen- oder Familienfeiern“, betont Charlotte Müller.

 

 

Der Laden

Der Laden im Hopfengut No20 ist immer einen Besuch wert. Besondere Biere, verschiedene Destillate, regionale Köstlichkeiten und viele weitere Geschenkideen präsentieren sich in attraktiver Aufmachung.

 

Öffnungszeiten bis 20. Oktober:

Dienstag bis Sonntag

Laden & Museum: 10.30  bis 17 Uhr

Gaststätte:

11.30  bis 18 Uhr, Freitag bis 21 Uhr

21. Oktober bis 30. April:

Donnerstag bis Sonntag

Laden & Museum: 10.30  bis 17 Uhr

Gaststätte:

11.30  bis 18 Uhr, Freitag bis 21 Uhr